Unfallversicherung
© AMD Häring KG - 2013
AMD Häring KG - Ihr Versicherungsmakler
Unfallversicherung Über die gesetzliche Sozialversicherung sind grundsätzlich nur die Folgen eines Arbeitsunfalls gedeckt. Gerade die schwerwiegendsten Unfälle passieren jedoch in der Freizeit und beim Sport. Natürlich übernimmt die Sozialversicherung auch in diesen Fällen die nötige Erstversorgung. Gegen die wirtschaftlichen Folgen sind Sie aber nur mit einer privaten Unfallversicherung abgesichert. Als „Unfall“ gelten Ereignisse, wenn sie plötzlich, unfreiwillig, von außen eintreten und gesundheitsschädigend sind. Bestimmte Unfälle sind üblicherweise von der Versicherung ausgeschlossen. Dazu zählen zum Beispiel Unfälle bei Extremsportarten (wie zum Beispiel bei Fallschirmspringen oder Paragliden etc.), bei motorsportlichen Wettbewerben oder bei der Teilnahme an wintersportlichen Wettbewerben. Es ist aber möglich, eine gesonderte Vereinbarung mit Ihrer Versicherung zu treffen. Ihr Versicherungsberater informiert Sie gerne. Unfälle in Folge Alkohol-, Suchtgift- oder Medikamentenmissbrauch und beim Begehen strafbarer Handlungen werden von der Versicherung nicht übernommen. Die Vertragsmöglichkeiten in der privaten Unfallversicherung sind vielfältig und müssen individuell abgestimmt werden. Versicherungsmöglichkeit gibt es zum Beispiel für: Todesfall Im Todesfall wird die Versicherungssumme an eine von Ihnen bestimmte Person (= den Bezugsberechtigten) ausbezahlt. Lassen Sie Ihren Bezugsberechtigten unbedingt namentlich in den Vertrag schreiben! Die Versicherungssumme fällt sonst in den Nachlass. Dauernde Invalidität Sie können sich im Rahmen einer privaten Unfallversicherung auch gegen dauernde Invalidität absichern. Die Höhe der Versicherungssumme hängt vom Grad der Invalidität ab und ist genau in Ihrer Police angegeben. Der Invaliditätsgrad wird nach Untersuchung durch einen Facharzt festgelegt. Taggeld Bei Abschluss dieser Versicherungsleistung bekommen Sie bei dauernder oder vorübergehender Invalidität für jeden Tag der völligen Arbeitsunfähigkeit einen vorab vereinbarten Betrag. Dieser wird maximal 365 Tage lang innerhalb von vier Jahren ab Unfalltag ausbezahlt. Spitalsgeld Ihre Versicherung bezahlt für jeden Tag Krankenhausaufenthalt einen vorher vereinbarten Betrag an Sie. Die Maximaldauer der Auszahlung beträgt 365 Tage innerhalb von vier Jahren ab dem Unfalltag. Unfallkosten Ihre private Unfallversicherung übernimmt sämtliche Unfallkosten wie Heilungskosten, Bergungskosten oder Rückholkosten.
Fragen zur Unfallversicherung Zurück zu den Produkten Fragen zur Unfallversicherung Quelle: Verband der Versicherungsunternehmen Österreichs Willkommen Leistungen Produkte Kontakt Partner